Panikattacken besiegen

Panikattacken sind Dir leider nur allzu gut bekannt? Und Du würdest sie am liebsten endlich wieder aus Deinem Leben streichen können? Und sie ganz hinter Dir lassen? Wie es mit dem Panikattacken besiegen klappt, das steht in dem folgenden Artikel!

    1. Wie Panikattacken besiegen?

Herzrasen, Atemnot, Schwindelgefühle. Schweißausbrüche, starkes Zittern. Das Gefühl gleich sterben zu müssen, verrückt zu werden, gänzlich die Kontrolle über sich zu verlieren. Keine Frage: Die Panikattacke ist wieder da. Einmal mehr – und das, obwohl Du bislang alles getan hast, um ihr nie wieder begegnen zu müssen.

Doch scheint sie Dich immer wieder einzuholen, egal, was Du tust, egal, wie schnell Du vor ihr davon rennst. Was also tun?

  • Es ist möglich, die Panikattacken zu besiegen!

  • Auch, wenn sie sehr stark sind und immer wieder kommen.

  • Denn Du bist in jedem Fall stark genug, sie aushalten zu können!

Wie aber kann dies gelingen? Der Schlüssel des Ganzen ist, die Angst vor der Angst, also die Angst vor dem nächsten Anfall, zu überwinden. Denn diese lassen die Panikattacke überhaupt erst so schlimm erscheinen.

Doch sind diese Attacken eigentlich gar nicht so gefährlich. Vielmehr sind sie Ausdruck eines Konflikts, weisen Dich nur darauf hin, dass gerade einiges verdrängt und unterdrückt wird in Deinem Leben. Diese unbewussten Konflikte aufzuspüren und zu erforschen, ist ein wichtiger Bestandteil, um die Panikattacken besiegen zu können. Doch wie kann das konkret gelingen?

    1. Wie kann man Panikattacken besiegen?

Lasse sie zu! Ja, das mag sich im ersten Moment völlig absurd anhören. Doch was hat Dir die Strategie aus Vermeidung und Flucht bisher gebracht? Sie hat die Attacken umso mächtiger werden lassen, das Gleiche gilt auch für die Angst.

  • Daher: Akzeptiere die Angst und lasse Dich ganz bewusst auf die Situation ein.

  • Versuche, die Gefühle auszuleben.

  • Die Panikattacke geschehen zu lassen, mit all ihrer Macht und in all ihrer Länge.

  • Und Du wirst sehen, dass sie bei Weitem nicht so schlimm war, wie Dir Deine Angst vor ihr es vermittelt hat.

Lasse los, ganz bewusst. Ja, das ist natürlich leichter gesagt als getan und erfordert auch einiges an Übung. Doch befindest Du Dich seit langer Zeit in einer Art Dauerstress. Du bist innerlich völlig angespannt, Dein Nervensystem ist in ständiger Alarmbereitschaft. Und das begünstigt die Angst nur noch!

Ein entspannter Geist hingegen lässt der Angst kaum eine Chance. Einfache Atemtechniken können in der Hinsicht viel bewirken, dazu beitragen, der Angst „die Zunge raus zu strecken“. Und zu der Einsicht zu kommen, dass man der Angst und den Panikattacken nicht ohnmächtig und hilflos gegenüber steht.

Vielmehr hast Du es selbst in der Hand, die Angst noch größer werden zu lassen – oder eben nicht. Sage Dir immer wieder folgende Sätze vor: „Ich werde dieses Angstgefühl so schlimm sein lassen wie es will, es macht mir nichts mehr aus“ – und Du wirst sehen, wie Du die Angst immer mehr zulassen kannst. Und feststellst: Sie ist eigentlich gar keine Gefahr für mich! Du wirst immer stärker werden – und der Angst keinen Grund mehr geben, noch in Deinem Leben zu sein.

Was sind gute Angst besiegen Zitate?

Im Folgenden haben wir einige Sprüche für Dich zusammengestellt, die sich mit der Angst beschäftigen und Dir Mut machen sollen. Hier sind unsere Favoriten:

„Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie.“ (Erich Kästner)

Angst haben wir alle. Der Unterschied liegt in der Frage wovor.“ (Frank Thiess)

Man hat nur Angst, wenn man mit sich selber nicht einig ist.“ (Hermann Hesse)

Wer andern gar zu wenig traut, hat Angst an allen Ecken; wer gar zu viel auf andre baut, erwacht mit Schrecken“ (Wilhelm Busch)

Von allen Sorgen, die ich mir machte, sind die meisten nicht eingetroffen.“ (Sven Hedin)

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“ (Dietrich Bonhoeffer)

„Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht.“ (Jean Paul Sartre“

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht. Sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“ Lucius Annaeus Seneca)

 

Wie die Angst vor der Angst besiegen?

Erst die sogenannte Angst vor der Angst macht die Panikattacken, macht die Angststörung so mächtig. Denn erst sie bringt uns dazu, bestimmte Situationen, bestimmte Orte und Plätze zu meiden. Vor ihnen fast schon zu fliehen. Und im extremen Fall sich ganz und gar von allen, von seiner Umgebung, zurück zu ziehen.

Doch so wird die Angst nur noch größer und mächtiger, gewinnt immer mehr Raum. Leider ist sie aber trotzdem da, egal, was man tut, wo man sich aufhält. Die Angst vor der Angst dominiert schließlich das Leben. und gaukelt einem vor, dass Lebensgefahr besteht, dass man die Panikattacke nicht aushalten könnte.

Dem ist aber nicht so! Denn so stark die körperlichen Symptome auch sein mögen: Du schwebst zu keinem Zeitpunkt in ernster Gefahr, auch Deine Gesundheit ist nicht bedroht. Auch, wenn die Begleiterscheinungen sehr stark und intensiv sind.

Doch nach wenigen Minuten klingen sie wieder ab, werden zunehmend schwächer. Wenn Du durch diese Panikattacke hindurch gegangen bist, wirst Du feststellen, dass es eigentlich gar nicht sooo schlimm war, wie die Angst vor der Angst es Dir erzählen wollte.

Ja, sie sind unangenehm, keine Frage. Doch wie gesagt: Du schwebst nicht in Lebensgefahr! Sage Dir das immer wieder vor, bis Du es wirklich verinnerlicht hast. Das wird auch der Angst vor der Angst zunehmend ihren Nährboden entziehen.

Stelle Dich dieser Angst. Vielen hilft es in diesem Zusammenhang, mit ihr zu reden, sich auf diese Weise mit ihr auseinander zu setzen. Etwa mit den folgenden Sätzen „Hallo, da bist Du ja wieder. Doch weiß ich, dass ich dieses Mal stark genug für Dich bin. Dass Du mir nichts anhaben kannst. Und dass Du keine Gefahr für mein Leben darstellst.“

Du wirst sehen, wie Du immer mehr innerer Stärke gewinnst. Und die Angst, diese ständige Stimme in Deinem Kopf, immer leiser wird. Achte zeitgleich darauf, Dich bewusst mit Dingen, Personen zu umgeben, die Dir gut tun, die Dich verstehen. Auch dies wird die Angst vor der Angst besiegen!