Angst Test

Du willst wissen, ob und wie sehr Du unter Angstzuständen leidest? Wie stark diese bei Dir ausgeprägt sind? Und an welchen Symptomen sich dies erkennen lässt? In unserem umfassenden Angst Test erfährst Du mehr dazu!

Wie geht der Angst Test online?

Eine wichtige Vorbemerkung wollen wir an dieser Stelle noch machen: Bitte betrachte diesen Test nicht als eine endgültige Diagnose – dies kann nur von fachlicher Stelle, also von einem Arzt aus, erfolgen. Dieser Test dient vielmehr dazu, Dir eine erste Einschätzung darüber zu geben, ob bei Dir ein Verdacht auf Angst und Panikzustände besteht. Sollte dem so sein, sollte alles darauf hindeuten, dass auch Du unter Angst zunehmend leidest: Bitte warte nicht mehr allzu lange, um entsprechende Therapie Maßnahmen zu ergreifen. Denn je länger Du inaktiv bleibst, umso mehr Raum kann die Angst auch gewinnen. Und das kann auf lange Sicht sehr, sehr belastend sein….

Wir raten Dir zudem, die Fragen wirklich gewissenhaft und ehrlich zu beantworten. Natürlich fällt dies gerade bei manchen Fragen nicht immer leicht – doch geht es hier allein um Dich und um Deine Gesundheit! Und ein richtig oder falsch gibt es hier nicht.

Setze Dich am besten an einen ruhigen Ort und nimm Dir wirklich Zeit dafür, die Fragen zu beantworten. Doch hier nun zu den Fragen:

 

  1. Hast Du seit einiger Zeit immer wieder Panikattacken?
  • ja
  • nein

2. Leidest Du dann unter (u.a.) Atemnot, dem Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen, Zittern oder Schweißausbrüchen?

  • ja
  • nein

3. Hast Du Angst vor diesen Panikattacken?

  • ja
  • nein

4. Sind Dir auch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Enge in der Brust, Schwindel, Taubheit oder Kribbeln in den Fingern nicht fremd?

  • ja
  • nein

5. Fühlst Du Dich unsicher der Angst gegenüber, ihr ausgeliefert?

  • ja
  • nein

6. Machst Du Dir ständig Sorgen, dass demnächst etwas Schlimmes passieren könnte?

  • ja
  • nein

7. Fühlst Du ein tiefes Misstrauen Deiner Umgebung gegenüber? Fällt es Dir eher schwer, Vertrauen aufzubauen?

  • ja
  • nein

8. Jagen Dir bestimmte Situationen und Plätze Angst ein?

  • ja
  • nein

9. Kannst Du nachts nicht mehr richtig durchschlafen?

  • ja
  • nein

10. Meidest Du bestimmte Orte, Situationen, um keine Angst mehr haben zu müssen, um der befürchteten Panikattacke zu entgehen?

  • ja
  • nein

11. Hast Du Scheu davor, Dich anderen mit Deinen Ängsten anzuvertrauen?

  • ja
  • nein

12. Könntest Du Dir ständig Sorgen darüber machen, was vielleicht als Nächstes passieren könnte?

  • ja
  • nein

13. Fällt es Dir zunehmend schwer, Dich zu entspannen, los zu lassen?

  • ja
  • nein

14. Bist Du in letzter Zeit erheblich unruhiger geworden, hat eine gewisse Rastlosigkeit eingesetzt?

  • ja
  • nein

15. Ziehst Du Dich zunehmend von Deiner Umgebung zurück?

  • ja
  • nein

 

Je mehr dieser Fragen von Dir mit Ja beantwortet wurden, umso mehr besteht der Verdacht auf eine Angststörung. Dies ist etwas, was nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Vielmehr solltest Du Dir bewusst sein: Je länger die Angst sich entwickeln kann, je mächtiger sie wird, umso mehr wird sie auch Dein Leben, den Alltag und das Denken auf negative Art und Weise beeinflussen. Auch deshalb wäre es wichtig, sich jemandem anzuvertrauen, Hilfe zu suchen und auch anzunehmen. Für ein neues, unbeschwertes Leben….